Aktuelles

 

Hier erhalten Sie Informationen zur Schulschließung ab kommenden Montag, 16.03.2020!

 

Verhalten bei extremen Wetterlagen

Eltern entscheiden, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar und sicher ist. Bei extremen Wetterlagen können Eltern entscheiden, ihr Kind nicht in die Schule zu schicken. In diesem Fall ist die Schule von den Eltern umgehend zu informieren.

Die Zuständigkeit für den Schulbesuch bei extremer Wetterlage ist gesetzlich klar geregelt:
Bezogen auf die im Schulgesetz § 43, Abs. 2 (Ist eine Schülerin oder ein Schüler durch Krankheit oder aus anderen nicht vorhersehbaren Gründen verhindert, die Schule zu besuchen, so benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich den Grund für das Schulversäumnis mit.) gemachte Aussage werden die „nicht vorhersehbaren Gründe“ in der gesetzlichen Grundlage der Schulordnung konkretisiert. Hier heißt es im RdErl. des Ministerium vom 29.05.2015- 12-52 Nr. 1, 2.1:
Ein nicht vorhersehbarer Grund kann auch der plötzliche Eintritt extremer Witterungsverhältnisse oder ein nicht vorhersehbarer Ausfall des öffentlichen Nahverkehrs sein. In diesen Fällen entscheiden die Eltern selbst, ob der Weg zur Schule zumutbar ist. Die Ausbildung der Schülerinnen und Schüler in einem Berufsausbildungsverhältnis, die wegen extremer Witterungsverhältnisse das Berufskolleg nicht erreichen können, findet an diesen Tagen im Ausbildungsbetrieb statt, soweit dieser zumutbar erreicht werden kann.‘

 

 

Infobrief Februar 2020

 

(C) 2016 Nikolausschule Wipperfürth

Mit technischer Unterstützung von:
peiseler computer systems



Nikolausschule - Verbundschule der Hansestadt Wipperfürth - Katholische Grundschule St. Nikolaus und Gemeinschaftsgrundschule Kreuzberg